Radschnellverbindungen in Sachsen – Beratungsrunde gegründet

Im Jahr 2018 wurde eine Radschnellwegekonzeption für den Freistaat Sachsen vorgelegt. In dieser wurden zehn Korridore ermittelt, die ein so hohes Radverkehrspotenzial haben, dass sie zu Radschnellverbindungen (RSV) ausgebaut werden können. Der Bund und der Freistaat gewähren dafür extra Finanzmittel. An den zehn Korridoren liegen fast die Hälfte unserer Mitgliedskommunen. 

Daher haben wir eine Beratungsrunde Radschnellverbindungen Sachsen ins Leben gerufen. In dieser Runde kommen die Mitgliedskommunen mit den Verantwortlichen aus den Landesbehörden zusammen, um gemeinsam den aktuellen Stand auf Landesebene und in den Kommunen vorzustellen. Gerade dieser Punkt war nach der corona-bedingten Pause – es war die erste Präsenzveranstaltung seit langem – sehr wichtig. Im Anschluss konnten viele offene Fragen geklärt und die nächsten, gemeinsamen Schritte besprochen werden. Das Format wurde von allen Seiten gelobt. Im Nachgang haben sich einige Dinge leichter angehen und klären lassen. Die Runde wird sich deshalb in regelmäßigen Abständen weiter treffen.